Green IT oder wie die Umwelt geschont werden kann

Unter Windows 98 wurde von Energieverwaltung nur in Verbindung mit eventuellem Datenverlust auf Laptops bei Strom- sprich Batterieausfall gesprochen.

Unter Windows XP hießen die mobilen Einheiten schon Notebook, man redete von Energieoptionen und anpassungsfähigen Energieschemen. Dazu gehörten z.B. das Ausschalten von Display und Festplatte nach einem bestimmten Zeitraum der Inaktivität, Stand-by-Modus und Ruhezustand. Nur wer hat das jemals genutzt? Herunterfahren oder Laufen lassen waren an der Tagesordnung.

Unter Windows Vista differenziert man zwischen Herunterfahren, dem Energiesparmodus und dem Ruhezustand. Außerdem werden drei Energiesparpläne angeboten: Ausbalanciert – Energiesparmodus - Höchstleistung.

Unter Windows 7 findet man zudem die Möglichkeit den Computer bei längerer Untätigkeit in den Energiesparmodus zu versetzen oder ganz auszuschalten. Das spart zu Hause und im Unternehmen auf Dauer spürbar Energiekosten.

Sicherlich gab es zu allen Zeiten schon die Möglichkeit über Skripte ein Shutdown herbeizuführen sogar zu erzwingen, aber wer das beherrscht, braucht diesbezüglich meine Hilfe sicher nicht.

Heutzutage gibt es schon den 0-Watt Monitor und den 0-Watt PC. In der zweiten Hälfte des Jahres 2010 wird ein "0-Watt-Server" auf den Markt kommen. Diese Geräte haben im Standbybetrieb einen 0-Watt Stromverbrauch, sie werden bei Nicht-Nutzung vollständig abgeschaltet.

Ich helfe Ihnen Ihre IT-Umgebung zu planen und zu konfigurieren.